Arbeit | Unternehmen | Soziales
 

Sturm- und Hagelschäden, wer hilft?

Immer öfter kommt es zu orkanartigen Stürmen, die über uns hinwegfegen, wie z.B. das Sturmtief Herwart. Vor allem im Bergland hat er teilweise mit Orkanstärke gewütet, was man fast überall im Gebiet von Mittelsachsen und dem Erzgebirgskreis deutlich zu spüren bekam. Was bei derartigen Naturgewalten zurück bleibt sind vielerorts verheerende Schäden.




Aber für welche Schäden kommt die Versicherung auf?

Vorab nicht jede Versicherung deckt Sturmschäden ab, hier kommt es auf die einzelnen Versicherungsbedingungen an. Diese müssen Ihnen von der Versicherung bei Abschluss des Versicherungsvertrages ausgehändigt werden, sollten Ihnen diese nicht vorliegen, kann man eine Kopie zumeist beim Versicherungsunternehmen anfordern. Weiterhin ist wichtig, dass Sie die Ihnen entstanden Schäden – umgehend – bei der jeweiligen Versicherung zur Anzeige bringen und nach Möglichkeit aussagekräftige Bilder des Schadens zur Verfügung stellen und absichern.


Als grobe Richtlinie gilt zudem, dass Versicherungen bei Sturmschäden erst ab einer gemessenen Windstärke von 8 Bft (Beaufortskala) für das Gebiet in welchem der Schaden aufgetreten ist, aufkommen. Im Zweifel hilft Ihnen hier eine Nachfrage beim Deutschen Wetterdienst. Jedoch Vorsicht, fordern Sie nicht gleich eine schriftliche Auskunft an, dass kann teuer werden, da hierfür nicht ganz unerhebliche Kosten anfallen.


Welche Versicherung ist für meinen Schaden der richtige Ansprechpartner?

Grundsätzlich ist nicht jede Versicherung auch für jeden Schaden zuständig. Bei Sturmschäden rund ums Haus kommt es darauf an, ob diese Schäden am Gebäude oder an der Einrichtung entstanden sind. Wenn der Schaden dabei am Gebäude entstanden ist, also auch an allem, was mit diesem in fester Verbindung steht, muss man sich an die Gebäudeversicherung wenden. Hierzu gehören unter anderem Sachen, wie Dach, Wände, Decken und Fenster, aber auch feste Einbauten, wie Heizung und Küche.

Bei Schäden an Einrichtungsgegenständen, wie Möbeln, Haushaltsgeräten etc. müssen Sie sich demgegenüber an die Hausratversicherung halten. Einfach gesagt: Alles, was ich bei einem Umzug mitnehmen kann, kann ich über die Hausratversicherung absichern.

Werden z.B. sturmbedingt ihre Fenster zerstört, müssen Sie sich hinsichtlich der Regulierung an die Gebäudeversicherung halten, regnet es durch die kaputten Fenster und wird ihr Fernseher dabei zerstört, ist die Hausrat Ihr richtiger Ansprechpartner.

Läuft hingegen Ihr Keller durch Starkregen voll, wird dieses größtenteils nicht mehr von der normalen Hausrat- oder Gebäudeversicherung abgedeckt, diese decken zumeist nur Schäden durch Leitungswasser ab. Notwendig hierfür ist eine sogenannte Elementarschadenversicherung, welche zusätzlich zur Gebäude- oder Hausratversicherung angeboten wird, deren Abschluss jedoch teilweise zu einem erheblichen Anstieg der Versicherungsprämie führt, bzw. wird diese teilweise in Hochwasser gefährdeten Gebieten überhaupt nicht angeboten.

Als reine Sachversicherung übernehmen sowohl die Gebäude-, als auch die Hausratversicherung jedoch keine Personenschäden. Auch die Schäden an Sachen Dritter werden nicht von diesen übernommen. Hierfür steht unter Umständen die Haftpflichtversicherung ein.


Sturm- und Hagelschäden am Auto

Bei Sturmschäden am Auto ist in der Regel die Teilkaskoversicherung zuständig. Umherfliegende Dachziegel, entwurzelte Bäume, herabfallende Äste – wenn schwere Stürme übers Land fegen, werden Autos beschädigt oder gar zerstört. Die Kosten solcher Schäden deckt die Teilkasko-Versicherung ab. Wichtig: Abgedeckt sind nur die Schäden, die sich aus der unmittelbaren Einwirkung der Natur ergeben, nicht etwa Schäden, die auf das Verhalten des Fahrers zurückzuführen sind.

Stürzt bei starkem Wind ein Ast aufs Autodach, trägt das die Teilkasko. Steuert der Fahrer dagegen vor einen auf der Straße liegenden Baum, hilft ihm nur eine Vollkasko-Versicherung weiter.

Bei einem Hagelschaden deckt die Teilkasko, den Schaden abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung ab. Notwendige Voraussetzung bildet dabei stets ein Begutachtung durch einen Sachverständigen. Hier kann von der Versicherung auch verlangt werden, dass Sie mit dem beschädigten Fahrzeug in einer vorab benannten Werkstatt vorstellig werden, wenn aufgrund der Vielzahl an Schadensfällen in Ihrer Umgebung eine Einzelbegutachtung vor Ort nicht möglich ist. Zum Streit mit der Versicherung kommt es bei Hagelschäden nicht selten hinsichtlich des Umfangs der notwendigen Reparaturen.


Gerne helfen wir Ihnen weiter, wenn sich hinsichtlich der Regulierung Ihrer Schäden Probleme mit der Versicherung ergeben. Wir beraten und vertreten Sie bei der Durchsetzung der Ihnen zustehenden Ansprüche. Gerne können Sie mit uns einen entsprechenden Beratungstermin - bei Dringlichkeit auch kurzfristig - unter der Telefonnummer 037293 77150 bzw. 03731 6916 698 vereinbaren.